Tri-Force Ironman Finisher in Frankfurt und Kopenhagen
27.08.2021 14:33
von Andrea Dietl
(Kommentare: 0)

 

Am 15. August fand der Ironman Frankfurt und gleichzeitig auch die Ironman Europameisterschaft statt.
Die Tri-Force Athleten Pascal Weis, Christoph Diegel und Volker Stadler stellten sich der Herausforderung über 3,8 km Schwimmen, 185 km Rad fahren und 42 km Laufen.

Pascal Weis zu seinem Ironman Debüt:
„Es sollte mein Ironman Debüt werden, Da ich vor 2 Jahren gesundheitsbedingt absagen musste und mein Start im letzten Jahr der Pandemie zum Opfer fiel.
Das Schwimmen verlief dann solide und ohne große Probleme konnte ich nach 1:08 aus dem Wasser steigen. Am Rad Aufstieg haben sich einige Angehörige und Fans versammelt und uns lautstark auf die Strecke gebrüllt. Ganze 1,5 km hielt meine Freude auf dem Rad bis ich noch in der Ausfahrt des Langener Waldsee durch ein Schlagloch fuhr und mein Vorderrad plötzlich platt war. Beim Schlauchwechsel ist mir dann noch die Feder vom Schnellspanner in das Gebüsch geflogen und ich musste diese noch suchen. Auch das Gewinde des Schlauchs ist mir beim Wechseln abgebrochen, so dass ich 180km Angst hatte nochmal platt zu fahren. Auf dem Rad hatte ich meinen Watt Plan dann schnell über den Haufen geworden und bin voll auf Angriff gefahren.... Auf dem Rad konnte ich dann noch eine Menge Athleten einsammeln und nach 5:17 konnte ich dann in WZ 2 Rollen.
Auf ging es zum Laufen. Es mussten 4 Runden am Main gelaufen werden und die ersten beiden Runden liefen sehr gut. Ab Runde 3 musste mein Tempo der Hitze und meiner Rad Attacke Tribut zollen und ich habe versucht mich in der Verpflegungsstellen so gut wie möglich mit Eis und Wasser runter zu kühlen. An der Strecke waren meine Familie, Freunde (Tri-Force Athleten) die mich immer gepusht haben.... Und nach Runde 3 wurde mir nochmal meine Zeiten zugerufen und mich heiß gemacht, nochmal am Gashahn zu drehen. Die 4 Runde musste ich dann ohne große Verpflegungspausen durchziehen und auf den letzte 4-5 km nochmal richtig Gas geben um unter 10 Std zu bleiben.... Das hat auch soweit ganz gut funktioniert.... Bis mir 500m vorm Ziel der hintere Oberschenkel krampfte. Zum Glück ließ sich der Krampf wieder raus laufen und ich konnte endlich nach rechts in den Ziel Kanal am Römer einbiegen. Nach 9:58:23 konnte ich mein Sub10 Ziel trotz Platten erreichen und kann mich nun Ironman nennen.“

Für Volker Stadler war es die 11. Ironman Distanz in Frankfurt, bei der er seine persönliche Bestzeit um 25 Minuten unterbieten konnte. Sein Ziel in diesem Jahr war, den 11. und 12. Ironman zu finishen, um sich für das Ironman Legacy Programm und somit für die Hawaii Teilnahme bewerben zu können. Da verschiedene andere Wettkämpfe abgesagt wurden, blieb ihm nur noch der Ironman in Kopenhagen, welcher nur eine Woche nach dem Frankfurter Ironman stattfand. Trotz des kurzen Abstand gelang es ihm, den Ironman Nr. 12 erfolgreich zu absolvieren.


IRONMAN FRANKFURT

Pascal Weis
Gesamtplatz: 170, Platz Geschlecht: 169, Altersklassenplatz: 32
Gesamtzeit: 09:58:23, SWIM 1:08:38, BIKE 5:18:59, RUN 3:22:36

Volker Stadler
Gesamtplatz: 339, Platz Geschlecht: 321, Altersklassenplatz: 37
Gesamtzeit: 10:40:10, SWIM 1:11:45, BIKE 5:19:13, RUN 3:54:45

Christoph Diegel
Gesamtplatz: 735, Platz Geschlecht: 678, Altersklassenplatz: 130
Gesamtzeit: 12:17:48, SWIM 1:27:24, BIKE 6:11:07, RUN 4:23:31

 

IRONMAN KOPENHAGEN

Volker Stadler
Gesamtplatz: 863, Platz Geschlecht: 760, Altersklassenplatz: 103
Gesamtzeit: 11:54:44, SWIM 1:09:26, BIKE 5:17:24, RUN 5:14:03

 

Zurück

Tri-Force Fulda e.V.