"Laktat-Party" und Top Ergebnisse für Tri-Forcer bei Allgäu Triathlon
22.08.2019 11:54
von Andrea Dietl
(Kommentare: 0)
v.l. Sandy Koch, Julian Kimpel, Jürgen Brähler, Marc Keller (nicht auf dem Foto: Uwe Möller)

 

Am vergangen Sonntag den 18.08.2019 ging es für 5 TriForcer bei einem der ältesten Triathlons auf die Classic Mitteldistanz beim Allgäu Triathlon (1,9km Schwimmen, 86km Rad, 20km Laufen) in Immenstadt an den Start.
Der Wettergott meinte es gut mit allen Athleten und so konnte bei strahlenden Sonnenschein und 20°C die Reise beginnen. Im Laufe des Tages kletterte das Thermometer auf 30°C und die Sonne setzte besonders auf der Laufstrecke den Startern stark zu.
In Startgruppen von 300 Personen ging es vom Wasserstart in den Wettkampf.
Auf der Mitteldistanz gingen insgesamt 915 Athleten an den Start und am gesamten Event auf Staffel-, Sprint-, Olympische- und Mitteldistanz waren 2600 Athleten unterwegs.

Geschwommen wurde im wunderschönen Alpsee mit 20,5°C Wassertemperatur auf einem tollen Kurs mit einem Australien Exit und ca. 20m Landgang und anschließender Brückenunterquerung. Auch wenn die Brücke recht niedrig über dem Wasserspiegel war, konnte trotzdem der hohe Ellbogen angewendet werden.

Gefolgt von 650m Laufweg zur WZ1 ging es dann aufs Rad. Auf dem Zweirad standen vor den Athleten einige Herausforderungen in Form von Bergen, Bergen, Bergen. So sind auf den ersten 10km der bekannte Kalvarienberg mit bis zu 20% Steigung zu fahren und ein langer 7km Anstieg mit der ein oder anderen Rampe die die Waden hat brennen lassen. Rund 20km der Strecke waren relativ eben und hier konnte dann Tempo gemacht werden. Insgesamt musste auf dieser Mitteldistanz 2 Runden a 43km gefahren werden und am Ende standen gut 1500Hm auf dem Tacho, daher eine recht anspruchsvolle Strecke.

Zurück in der Wechselzone ging es in die Laufschuhe und auch hier blieb der Allgäu Triathlon seinem Motto treu, es werden Kult Momente geschaffen. Die ersten 15km sind durch ein recht welliges Profil gezeichnet um dann am Highlight dem Kuhsteig in die bekannten "Laktat-Party" einzusteigen. Hier sind es gut 35Hm auf 200m Strecke auf denen sonst die Kühe hoch getrieben werden. Kühe sind auf diesem Teilstück durch Athleten ersetzt und Kuhglocken Geräusche durch 1000 laute und begeisterte Zuschauer. Gänsehaut Momente und Kult wird hier gelebt!

Als Krönung der Veranstaltung hat kein geringerer als Jan Frodeno diesen Triathlon an seinem 38. Geburtstag bestritten und einen Sieg auf der Olympischen Distanz erreicht.

Das drum herum, die Orga und die besondere Streckenführen gepaart mit den diesjährigen Traumbedingungen machten diese Sportveranstaltung zu einem Highlight vieler Athleten in dieser Saison. Die Starter des Tri-Force Fulda konnte durchweg mit guten bis sehr guten Ergebnissen alle unversehrt das Ziel durchlaufen.

Name

Gesamt
Platz

Altersklasse
Platz

Swim

1,9km

Bike

86km

Run

20km

Total

Uwe Möller

130

2

32:38

02:45:41

01:40:23

05:05:43

Sandy Koch

155

23

35:01

02:45:50

01:41:25

05:08:47

Marc Keller

284

42

39:56

02:54:36

01:44:16

05:25:47

Jürgen Brähler

365

23

39:24

02:56:29

01:49:25

05:35:08

Julian Kimpel

412

87

42:55

02:54:31

01:55:01

05:40:28



 

Zurück

Tri-Force Fulda e.V.