2. Platz für Peter Leinweber bei Ötillö Swimrun im Engadin
2020-07-30 17:06
von
(Kommentare: 0)

Künzell, 29.07.2020

Peter Leinweber, Tri-Force Fulda, wird zweiter seiner Altersklasse beim ÖTILLÖ Sprint im Engadin

Bei der achten Auflage des ÖTILLÖ swimrun im Engadin starteten am vergangenen Wochenende mehr als 400 Ausdauersportler aus 24 Nationen über drei verschiedene Streckenformate. In der Schweiz sind Sportveranstaltungen bereits wieder möglich. Am Sonntag wurde das lange World Series Format über 45,4 km durchgeführt. Hier können sich Zweierteams für die swimrun Weltmeisterschaft in Schweden qualifizieren. Hier gewann ein französisches Team.

Bereits am Samstag gab es ein Experience Rennen über 7 Kilometer und ein Sprint Rennen über 15,2 Kilometer bei denen man sowohl im Team als auch Solo starten konnte. Peter Leinweber, Tri-Force Fulda, hatte bei seinem swimrun Debüt das ÖTILLÖ Experience Rennen in Rheinsberg im Vorjahr überraschend gewonnen. Nun bot sich in den Schweizer Alpen im Engadin die Gelegenheit erstmals über die swimrun Sprint Distanz mit 15,2 km zu starten. Der Silvaplana See auf 1.815 m Höhe mit den umliegenden Berggipfeln bot eine malerische Kulisse. Der swimrun Sprintrundkurs bestand aus fünf Lauf- und vier Schwimmabschnitten.

Peter Leinweber startete im kurzen Neopren und mit Pullboy der für den Auftrieb an den Beinen sorgte, da die Laufschuhe auch beim Schwimmen getragen werden. Auf Paddles verzichtete er. Pullboy und Paddles sind als Hilfsmittel beim swimrun ausdrücklich erlaubt. Das kristallklare aber eiskalte Wasser des Silvaplana Sees war eine besondere Herausforderung. Leinweber startete daher mit Neoprenhaube als Schutz vor Unterkühlung.

Er ging das Rennen im ersten kurzen Laufabschnitt zu schnell an, stürzte sich in den eiskalten See und fand erst im zweiten Lauf in seinen eigenen Rhythmus. Nach dem dritten Schwimmen ging es über nur vier Laufkilometer vom Seeufer über 385 Höhenmeter bis auf 2.200 m Höhe in die Berge. Gebirgsbäche wurden durchquert um dann wieder steil bergab über weitere vier Kilometer auf engen Trials und Waldwegen wieder an das Seeufer zu gelangen. Diese 8,5 Laufkilometer waren das Schlüsselstück der Strecke. Das Starterfeld zog sich weit auseinander. Leinweber hatte sich zwar mit Laufen auf engen Trials mit Höhenmetern vorbereitet aber hier in den Schweizer Bergen war es extrem. Zurück am Seeufer folgten jetzt nur noch eine letzte 800 m lange Schwimmpassage und die abschließenden zwei Laufkilometer am Seeufer entlang ins Ziel.

Peter Leinweber platzierte sich im Mittelfeld der über hundert gestarteten swimrun Sprinter. Er war hoch zufrieden denn in seiner Altersklasse war lediglich ein Schweizer schneller unterwegs. Leinweber belegte den 2. Platz in der AK 55. Sein Fazit: „Diese Natur in den Alpen als Herausforderung, welch ein Erlebnis, das hat richtig Spaß gemacht.“

 

ÖTTILÖ Sprint im Engadin 15,2 km – bestehend aus 13.000 m Laufen und 2.200 m Schwimmen jeweils im Wechsel

Streckenabschnitte: 600 m run / 400 m swim / 1.200 m run / 600 m swim / 500 m run / 400 m swim / 8.500 m run / 800 m swim / 2.200 m run = Gesamt 15.200 m

2. AK 55 und 57. Gesamt Peter Leinweber, Tri-Force Fulda, in einer Gesamtzeit von 2:10:08 Std.

 

Zurück

Tri-Force Fulda e.V.